Samstag, 14. März 2009

Kampfmethoden

Im Bornheimer Nest am Sportplatz kam es vorgestern zur Anwendung ungewöhnlicher Kampfmittel: die langjährige Brutstörchin zeigt, dass ein Storchenschnabel nicht nur als gefährliche Stichwaffe, sondern auch als effektvolle Zange im mehrminütigen Haltegriff zum Einsatz kommen kann:


Klickbild

Der umklammerte Storch besaß die Dreistigkeit mitten im Kampf zu klappern, als ein Anderer in der Nähe losklapperte! Die Brutstörchin hat beim Kampf eine Wunde am Flügelansatz davon getragen.




Die Videoaufnahme stammt von Michael Fangrath, vielen Dank!


Und so sah es gerade eben auf dem Nest aus, "Sie" steht links:

Klickbild

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gibs diese jahr nicht die cam die alle 5 min aktualisiert?? am sportplatz???

M. Grund hat gesagt…

Momentan ist nicht geplant, diese Kamera online zu stellen.


Gruß!